Es geht immer um ein gutes Gefühl

Silvia Schneider – Moderatorin, Modedesignerin, Dancing Star und in der aktuellen Auf- lage des EVENTBLATT auch zu Gast im EVENTPORTRAIT.

Dabei erzählt uns die sympathische Oberösterreicherin, warum sie so gerne auf der Bühne steht, was der Winter als Eventsaison zu bieten hat und welche Veranstaltungen zuletzt in ihrem Kalender standen.

Als Moderatorin gehören Events zu Ihrem Berufsalltag. Wie sieht Ihre perfekte Bühne aus?
Den Menschen von der Bühne aus ins Gesicht zu blicken und ihnen ein gutes Gefühl zu vermitteln. Vom Scheinwerfer geblendet zu werden. Das ist für mich immer wieder schön. Das macht mir Spaß und dafür braucht es einfach eine Bühne. Ob groß oder klein, ist mir ganz gleich.

Welches Event war in letzter Zeit ganz besonders für Sie?
Die Präsentation meiner eigenen Modekollektion. Es war schon ein besonderer Moment, meine eigenen Kreationen am Catwalk und in Bewegung zu sehen.

Warum eignet sich der Winter Ihrer Meinung nach als Eventsaison?
Der Winter ist, genauso wie der Herbst, eine wunderschöne Jahreszeit. Wetterbedingt finden Events dann vor allem indoor statt. Ich mag Indoor-Events, da sie leichter und besser planbar sind als Veranstaltungen im Freien.

Wie sieht Ihr aktueller Eventkalender aus?
Aktuell bin ich vor allem mit meiner neuen ORF2- Sendung „Silvia kocht“ beschäftigt. Seit September tanze ich zudem wieder bei Dancing Stars. Mein Kalender ist also gut gefüllt und alles, was noch zusätzlich passiert, ist eine Draufgabe.

Stichwort Dancing Stars. Eine gute Erfahrung?
Auf jeden Fall. Es ist ein Geschenk bei dieser Show dabei sein zu dürfen. Das Tanzen macht viel Spaß.

Die Produktion wurde Corona-bedingt, wie viele Events, unterbrochen. Denken Sie, dass Covid-19 die Eventbranche nachhaltig verändert?
Events gehören zu unserem Leben, daran wird sich nichts ändern. Ich hoffe, dass alles bald zu einer
Normalität, wie wir sie kennen, zurückkehrt.

Zum Abschluss noch eine Frage zu privaten Veranstaltungen: Was ist Ihnen als Gastgeberin wichtig?
Dasselbe wie als Moderatorin bei Business Events: Ich möchte meinen Gästen ein gutes Gefühl vermitteln. Nur, wenn sich Menschen wohlfühlen, unterhalten werden und den Moment genießen, wird eine Veranstaltung zum Erfolg.


Bei Events bevorzuge ich:
> DJ oder Livemusik?
Livemusik oder Band.
> Buffet oder gesetztes Essen?
Buffet.
> Sommer oder Winter?
Winter.
> Stadt oder Land?
Land.
> Indoor oder Outdoor?
Indoor.
> Runde Tische oder Eckige Tische?
Runde Tische.


Foto: © Silvia Schneider/ORF


Flecken am Hemd, Events nach Corona und ein Bootshaus am Wasser.

Ganz allgemein - Wann bleibt ein Event in Erinnerung? Wenn es die Möglichkeit bie tet in tollem Ambiente mit guter Kulinarik schöne Augenblicke mit Familie, Freunden und Bekannten zu erleben. Als Location ist mir der Golfclub Atzenbrugg besonders in Erinnerung geblieben. Das Bootshaus direkt am Wasser und der Strand bieten eine tolle Kulisse. Das Flair weckt Urlaubsgefühle. Ein wunderbarer Ort, nicht nur für Events, sondern auch für ein schönes Essen.

Als Moderator und Person des öffentlichen Lebens haben Sie schon viele Events besucht. Bei welcher Veranstaltung wären Sie in Zukunft gerne einmal dabei? Bei der Oscarverleihung. Es wäre toll mitzuerleben, wie dieses Event abläuft. Und natürlich würde ich gerne auch ein paar prominente Gesichter sehen. Bei mir steht aber schon bald ein ganz besonderes Event am Programm: Der erste Geburtstag meines Sohnes. Die Feier wird wegen der Corona-Krise nur in ganz kleinem Kreis stattfinden, aber wir machen uns eine schöne Zeit.

Was ist Ihnen bei Geburtstagsfeiern wichtig? Private Events sollen vor allem eines sein: Ungezwungen. Im Berufsle- ben und bei Businessevents muss man ohnehin auf vieles achten.

Das Motto der aktuellen Ausgabe ist »Neues entdecken«. Was haben Sie kürzlich für sich neu entdeckt? Meine Kochkünste. Wegen dem Co- rona-Virus haben wir in den letzten Wochen viel Zeit zu Hause verbracht. Diese Zeit habe ich unter anderem genutzt, um in der Küche zu experimentieren und mich kulinarisch auszutoben. Manchmal ging’s gut. Manchmal nicht.

Stichwort Corona – Wird sich unser Eventleben nach der „Krise“ ändern? Ja. Nach der Zeit des Social Distancings werden wir merken, wie kostbar Freiheit und Momente mit Freunden und Familie sind. Die Krise ist auch eine Chance wieder bewusster zu leben.

Was sind aus Ihrer Erfahrung Event-Stimmungskiller? Gedränge und zu viele Leute. Als Veranstalter ist eine genaue Planung wichtig und die Wahl der Location muss an die Anzahl der Gäste angepasst werden. Stimmungskiller sind auch zu laute Musik und Flecken am Hemd. Daher dürfen die belegten Brötchen, sofern es welche gibt, nicht zu gut belegt sein.

 

Bei Events bevorzuge ich...

> DJ oder Livemusik?
Livemusik.

> Buffet oder gesetztes Essen?
Buffet.

>Sommer oder Winter?
Sommer.

>Stadt oder Land?
Land.

> Tag oder Nacht?
Abend und Nacht.

> Indoor oder Outdoor?
Outdoor.

> Runde Tische oder Eckige Tische?
Eckige Tische.

> Fleisch oder Fisch?
Fleisch.

>Cocktails oder Bier?
Bier.



Foto: © Martin Miskic


Kater, Gin & Leberkäse

Offen, sympathisch und mit jeder Menge Schmäh erzählt Moderatorin Cathy Zimmermann im EVENTPORTRAIT über wunderschöne Locations, Tipps für gute Veranstaltungen und ihr unspektakuläres Geburtstagsevent.

 

Als Moderatorin gehören Events zu Ihrem Alltag. An welche Veranstaltungen denken Sie gerne zurück?
2013 durfte ich beim Life Ball für Cavalli laufen. Das war auf jeden Fall ein aufregendes Event. Als Moderatorin denke ich immer gerne an die große Emba Hall of Fame Gala im Casino Baden, die ich heuer bereits zum vierten Mal moderieren durfte. Events immer wieder mitgestalten zu dürfen, ist ein schönes Kompliment.

Events brauchen besondere Schauplätze und Kulissen – Welche Locations begeistern Sie?
In Österreich gibt es wunderbare Plätzchen. Ich moderiere demnächst wieder in Innsbruck. Ich liebe diese Stadt. Besonderes Flair versprühen auch die Palais in Wien.

Abgesehen von einem coolen Spot - Was darf bei Events nicht fehlen?
Gutes Essen. Wobei gut nicht unbedingt fein, nobel und exklusiv bedeutet. Ich mag es auch gerne einfach und eine gute Leberkäsesemmel um Mitternacht kann wunderbar sein. Auch Musik und Acts aller Art sorgen für stimmungsvolle und spaßige Momente.

Wenn Sie für einen Moment in die Rolle einer Eventmanagerin schlüpfen, was sind Ihredrei Tipps für Veranstaltungen?
Erstens: Gutes, hochwertiges Essen servieren. Zweitens: Das Thema des Events auch in der Dekoration und der Location widerspiegeln. Drittens: Den offiziellen Teil der Veranstaltung kurz und kompakt halten.

Gibt es ein Event, bei dem Sie gerne einmal dabei wären?
Gerne würde ich einmal die Oscarparty besuchen. Ich hätte auch nichts dagegen dort als Moderatorin auf der Bühne zu stehen.

Was ist Ihnen als Gastgeberin bei privaten Events wichtig?
Da viele meiner Freunde nicht in Wien leben, schlüpfe ich selten in die Rolle der Gastgeberin. Falls aber doch, koche ich gerne und meine Gäste können aus einer kleinen, feinen Gin-Auswahl wählen. Meine Gin-Bar lässt immer den Eindruck entstehen als wäre ich bestens auf die Einladung vorbereitet, aber die Wahrheit ist: Ich habe immer dieselben vier Gin-Sorten zu Hause. Apropos kochen: Am öftesten bekoche ich meinen Kater, der ist der dankbarste Gast.

Stichwort Geburtstag: Sie haben im Oktober Geburtstag. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute. Wie feiern Sie Ihren Geburtstag?
Danke! Zu meinem Geburtstag gibt es keine fette Party – Das habe ich noch nie gemacht. Normalerweise verbringe ich den Tag mit meiner Mutter und treffe Freunde auf ein oder zwei Gläschen. Heuer habe ich ein anderes Geburtstagsprogramm: Ich verbringe den 6. Oktober in einem Kurs für die Mentaltrainerausbildung. Also ganz unspektakulär.

Und zum Schluss: Gibt es eine Zauberformel für gute Events?
Keep it short and simple.


Gute Musik ist ein Muss.

Im EVENTPORTRAIT erzählt uns Moderator und Journalist Christoph Feurstein, welche Eventkulisse ihm besonders in Erinnerung geblieben ist, was er in der Rolle des Eventmanagers beachten würde und welche Veranstaltungen sein Kalender aktuell ankündigt.

 

Als Moderator und Journalist gehören Events zu Ihrem Alltag. Was braucht ein gutes Event?
Eine stimmungsvolle, lockere Atmosphäre, gutes Essen und ein abwechslungsreiches Programm. Gute Musik darf auch auf gar keinen Fall fehlen. Ich mag es, wenn man sich bei Veranstaltungen frei bewegen kann und es die Möglichkeit zum Tanzen gibt. Andererseits sollte auch Raum geboten werden, um sich in Ruhe unterhalten zu können.

 

Bei Events bevorzuge ich…

Buffet oder gesetztes Essen? Buffet.

Sommer oder Winter? Sommer.

Stadt oder Land? Stadt.

Cocktail oder Bier? Bier.

Tag oder Nacht? Abend und Nacht.

Indoor oder Outdoor? Outdoor.

Runde Tische oder Eckige Tische? Runde Tische.

 

In Österreich gibt es wunderschöne Kulissen für Veranstaltungen. Welche Eventlocation ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?
Ich denke besonders gerne an eine Hochzeit in Hallstatt zurück. Der Sektempfang nach der Trauung fand auf Plätten, den traditionellen Booten am Hallstätter See, und die Party am Abend direkt am Seeufer statt. Kulisse und Ambiente waren atemberaubend.

Würden Sie in die Rolle eines Eventmanagers schlüpfen, was wären Ihre Tipps für erfolgreiche Veranstaltungen?
Bei der Location würde ich darauf achten, dass es stimmungsvolle Räumlichkeiten mit Bar, Tanzfläche sowie gemütlichen Plätzen für zwanglose Unterhaltungen gibt. Außerdem würde ich eine gute Moderation und einen DJ engagieren. Den Gästen sollte auf jeden Fall ausreichend Freiraum und nicht zu viel Programm geboten werden.

Welche privaten und beruflichen Events stehen demnächst bei Ihnen am Programm?
Ich werde unter anderem als Moderator eines Symposiums über Sicherheit im Internet sowie eines Kongresses im Bereich Psychiatrie im Einsatz sein. Und im Juni steht der Life Ball 2019 am Programm.

Stichwort Moderation, was zeichnet für Sie eine gute Moderation aus?
Ein Moderator sollte die Gäste eines Events entspannt und stressfrei durch das Programm und die Veranstaltung führen.

Was genießen Sie besonders an Veranstaltungen?
Bei zwanglosen Gesprächen neue Menschen kennenzulernen, in einem schönen Ambiente kulinarische Highlights zu genießen und kurzweiligen Vorträgen zuzuhören.

 

Fotos: © Hans Leitner/ ORF

 

 

E-Mail
Internet

 


(c) ORF

Gute Events sind wie Sex!

Ehrlich, offen und mit viel Schmäh erzählt uns Ö3-Moderator Andi Knoll im EVENTPORTRAIT über Käsekrainer statt Scampi, Fotoboxen bei Veranstaltungen und warum gute Events wie Sex sind.

Was macht erfolgreiche Veranstaltungen aus?
Veranstaltungen werden für Menschen gemacht. Wenn Menschen am Ende einer Veranstaltung glücklich nach Hause gehen, dann sind Events ein Erfolg. Wichtig sind gutes Essen und Trinken. Vor allem Alkohol, außer bei Kindergeburtstagen.

Als Moderator gehören Events zu Ihrem Alltag. Was ist Ihnen bei privaten Events, wie Geburtstagsfeiern oder Einladungen, wichtig?
Als Gastgeber ist es mir wichtig, dass alle alles haben und ich nicht nervös herumrenne, sofort abserviere oder gleich alles in den Geschirrspüler räume. Das gelingt mir aber nicht immer. Als Gast bin ich pflegeleicht. Ein schöner Sitzplatz, Essen und Getränke und ich bin zufrieden. Stehtische und Flying Buffets mag ich nicht, dafür habe ich zu kurze Beine und Plattfüße.

In Österreich gibt es wunderschöne Schauplätze für Veranstaltungen. Welche Location ist Ihnen in Erinnerung geblieben?
Ich war gerade am Brandlhof in Saalfelden. Ein Spielplatz für Erwachsene in einer wunderschönen Umgebung, eine tolle Location für Incentive Wochenenden. Auch die Hofburg in Wien und der Pavillon im Schloss Schönbrunn sind immer fesch. Ich persönlich hätte gerne einmal eine Werbepreisverleihung auf einem Grillplatz an der Donau. Dort werden dann Käsekrainer statt Scampi serviert.

Neben der Location verleihen auch Dienstleister und Services Veranstaltungen Charme und Charakter. Was darf nicht fehlen?
Ich als Moderator. Und natürlich noch mehr: Die richtige Musik in der richtigen Lautstärke und eine souveräne Moderation sind wichtig für Events. Es ist nicht wahnsinnig neu oder originell, aber ich bin auch Fan von Fotoboxen mit Requisiten. Immer wieder lustig, immer wieder eine bleibende Erinnerung. Und zu guter Letzt: Ein Schokobrunnen.

Bei Events bevorzuge ich…
> DJ oder Livemusik? DJ.
> Buffet oder gesetztes Essen? Buffet.
> Cocktails oder Bier? Bier.
> Tag oder Nacht? Nacht.
> Runde oder Eckige Tische? Eckige Tische.

Welche privaten und beruflichen Events stehen demnächst bei Ihnen am Programm?
Ostern. Das war schon, oder? Dann Weihnachten, wobei ich zuvor meinen Geburtstag im Juni feiern könnte, aber das lasse ich meistens aus. Beruflich steht auch einiges am Programm: Ich moderiere das „Goldene Skalpell – den Pharma Advertising Award“, eine Jubiläumsfeier für ein Unternehmen sowie den Lehrlingswillkommenstag für einen Lebensmittelhändler.

Können Sie uns abschließend noch erzählen, was für Sie das Besondere an Events ist?
Das Besondere an Events ist, dass sie im besten Fall einzigartig sind. Und das bedeutet wiederum, dass Menschen etwas geboten bekommen, das sie so noch nie gesehen, erlebt oder genossen haben. Ein gutes Event ist wie Sex: Zwischendurch ein bisschen anstrengend und heiß, aber am Ende gehen wir müde und glücklich nach Hause.