ALLES ANDERS. ODER DOCH NICHT?

Nun ist sie da: Die fünfte Auflage des EVENTBLATT. Und das während Corona unseren Eventalltag weiterhin fest im Griff hat. Was zeigt uns Corona? Können wir ohne Events leben? Wie stark vermissen wir Veranstaltungen, wie wir sie aus der Vergangenheit kennen? Diese Fragen möchten wir in den »EVENTGEDANKEN« aufgreifen.

Konzerte wurden abgesagt, Meetings im Onlineformat abgehalten und Events durch Sicherheitsauflagen beeinflusst – Das kommt uns nach den letzten Wochen und Monaten wohl allen bekannt vor. Veranstaltungen sind und waren immer da. Sie sind ein Fixpunkt in unserem Kalender. Ein fester Bestandteil unseres sozialen Lebens. Das wird uns durch Corona so richtig bewusst.

Die Magie besonderer Momente liegt im Zusammenkommen und im Zusammensein. Gemeinsam anstoßen, reden und tanzen. Gemeinsam arbeiten, schaffen und gestalten. Dafür bieten Events Raum und Rahmen. Und dafür brauchen wir sie. Auch das macht uns die aktuelle Corona Situation bewusst.

Szenarien, Verschwörungstheorien und Zukunftsperspektiven gibt es viele. Aber für uns steht eines fest: Es ist nicht alles anders. Events, Veranstaltungen und besondere Augenblicke gehören zu unserem Leben, wie die Butter aufs Brot oder der Eiffelturm zu Paris. Auch, wenn Events momentan im kleineren Rahmen stattfinden oder Sicherheitsauflagen zu beachten sind, können wir sie genießen, feiern und veranstalten.

Text: Christoph Pachucki


WIE DU BIST.

Text: Christoph Pachucki

Die LeserInnen fragen uns – das Team rund um das EVENTBLATT – oft: Was fasziniert Euch an Events? Warum gerade Events? Und warum ein Magazin dazu? Ganz einfach. Wir lieben besondere Momente, in deren Mittelpunkt immer Menschen stehen. Menschen in allen ihren Farben und Facetten. Und weil Events von Menschen gemacht und für Menschen gemacht sind, sind sie immer einzigartig, individuell und besonders.

INDIVIDUALITÄT UND DIVERSITÄT WIRD IN UNSERER GESELLSCHAFT ZUM GLÜCK IMMER MEHR GELEBT.

Unsere Straßen werden bunter, unsere Lebensformen vielfältiger und auch Events treten in immer mehr Formen auf. Zum Ausdruck kommt das etwa bei LGBT-Weddings. Vorbei sind die Zeiten, in denen jede Braut ein weißes Kleid trägt, der Mann klarerweise den Heiratsantrag macht oder nur Frau und Mann vor den Altar treten. Und das ist gut so.

LIEBE IST LIEBE. DA SIND WIR UNS ALLE EINIG.

Und jede Hochzeit ist wunderbar, aber nach jahrelangem Kampf für Gerechtigkeit und Gleichstellung, versprühen gleichgeschlechtliche Hochzeitsferien schon eine besondere Stimmung. Sie stehen für Toleranz, Freiheit und Vielfalt. Sie bieten Rollenmustern, Klischees und verstaubten Traditionen die Stirn. Und das finden wir großartig. Aber ganz gleich, ob Mann und Frau, Frau und Frau oder Mann und Mann, letztlich geht es doch nur um eines: So zu sein, wie man ist. Dann wird auch jedes Event zu einem besonderen Event.

Wer Locations, Tipps und Inspiration für seine bevorstehende Hochzeit sucht, sollte sich das Hochzeitsbooklet von meinelocation.at besorgen oder die Onlineplattform direkt besuchen. Alte Schlösser, idyllische Hotels und romantische Donauschiffe. Moderne Eventspots, heimelige Gaststuben und bezaubernde Schauplätze. Auf meinelocation.at finden Sie Locations nach Ihrem Geschmack.

 

DER EVENTBLATT LGBTIQ-FOTOGRAFENTIPP //
Fotografie Franziska Bittermann
franziskabittermann.com

 

    

 

Fotos: franziskabittermann.com